Notfall-HotlineNotfall
Hotline
Jetzt spendenJetzt
spenden

Gründungsfeier am 17.09.2011

In den Räumen von „Lebensart“  in Fulda fand am 17.09.2011 die Gründungsfeier der „Kleinen Helden“ statt. Durch die Veranstaltung führte die Patin des Vereins Frau Anita Burck, sie moderierte und sang erstmalig das speziell für den Verein komponierte Lied „Kleine Helden“. Gönner und Unterstützer, Mitglieder und Ehrenamtliche waren gekommen, um ein Grußwort zu sprechen, eine Spende zu überreichen oder einfach ihre Zugehörigkeit zu zeigen. 

Frau Kraft vom Bundesverband Kinderhospiz war von Freiburg angereist und gab allen einen bewegenden Einblick durch Wort und Film. Ca. 20.000 Kinder und Jugendliche sind in Deutschland betroffen, davon sterben jedes Jahr fünftausend. Seit zehn Jahren  entstehen Kinder- und Jugendhospize, bis jetzt sind es bundesweit 90 Vereine. 

Die 1. Vorsitzende Frau Filip und Frau Pfeffermann als Koordinatorinanwärterin berichteten über den Aufbau, die Ziele und das schon Erreichte des neuen Vereins. Am 6.5.2010 wurde der  ehrenamtlich arbeitende ambulante Hospizverein mit dem Standort Hünfeld für die Region Osthessen ins Leben gerufen. Er hat sich auch zum Ziel gesetzt, einen ehrenamtlich arbeitenden ambulanten Hospizdienst für Kinder und Jugendliche aufzubauen. Im Januar 2011 wurde vom Verein für diese Tätigkeit eine Koordinatorenstelle geschaffen. Im Mai 2011 konnten die Vereinsräume bezogen werden.  

Die Situation unheilbar erkrankter Kinder und ihrer Familien ist häufig von enormer Anspannung, Ängsten, Konflikten, offenen Fragen, Entscheidungen und organisatorischen Problemen geprägt. Die Betreuung ihrer schwerkranken Kinder bringt die Eltern oft an den Rand der Erschöpfung, denn sie sind Tag und Nacht im Einsatz. Ab dem Zeitpunkt der Diagnosestellung bietet der Verein betroffenen Kindern und Jugendlichen sowie deren Geschwistern und Familien eine ehrenamtliche Wegbegleitung in der Krankheits-, Sterbe- und Trauerphase für zu Hause an. Diese Leistungen können dank des Engagements der ehrenamtlichen Kinderhospizbegleiter/innen und den Unterstützern kostenlos erbracht werden. Es ist wichtig, die Selbsthilfe der betroffenen Familien zu stärken, alle Angebote sollen aus den Bedürfnissen und dem Erfahrungswissen der Familien heraus entstehen und mit ihnen weiterentwickelt werden. Die Eltern werden als Fachleute für die Belange ihrer Kinder angesehen und respektiert. 

Der Verein kann und will keinen professionellen Dienst ersetzen. Er  möchte den betroffenen Familien als Ergänzung im Rahmen einer psychosozialen Begleitung sowohl bei organisatorischen Fragen als auch bei der Begleitung von Geschwistern zur Seite stehen. Die Hospizbegleiter/innen für Kinder und Jugendliche werden vom Verein selbst geschult  und dadurch ein Wissen über die Arbeit mit unheilbar erkrankten Kindern vermittelt. In Form von Seminaren, Workshops, Vorträgen und Praktika bietet der Hospizverein für Kinder und Jugendliche Module durch fachlich qualifizierte Referenten aus den Bereichen Psychologie, Medizin, Pflege, Pädagogik, Ethik und Spiritualität an.

Der Verein vermittelt und koordiniert die Einsätze der Kinderhospizbegleiter/innen und unterstützt sie während ihrer Zeit in den Familien. Die Vernetzung und Kooperation mit anderen Einrichtungen und Fachdiensten ist ein großes Anliegen des Vereins. Der Verein ist gemeinnützig und mildtätig. Er hat bis jetzt 85 Mitglieder mit wachsender Tendenz und zwei Paten (Sängerin Anita Burck und Schauspieler Paul Frielinghaus). Zurzeit befinden sich 15 Ehrenamtliche in Ausbildung. 

Alle haben ein gemeinsames Ziel: Für die Kinder, Geschwisterkinder und Eltern etwas zu schaffen, wo sie Unterstützung, Hilfe, aber auch liebevolle Zuwendung und Respekt erfahren können.

Erste Vorsitzende Simone Filip zitierte aus der Bibel: Diese Sichtweise kann sich auf Jesus selbst berufen. Im Bericht über das „Weltgericht“ im Matthäusevangelium sagt Jesus den Menschen auf seiner rechten Seite: „Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet seit … Ich war krank, und ihr habet mich besucht … Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ (vgl. Mt.25,31-46) 

Hinweis

Zur Verstärkung unseres Teams sind weitere ehrenamtliche Helfer/innen immer herzlich willkommen. Alle Personen, die Interesse an der Begleitung von Familien haben, deren Kind eine lebensverkürzende Diagnose hat, sind herzlich zu unserem nächsten  Informationsabend eingeladen. Dieser findet am Mittwoch, dem 02.11.2011 um 19.00 Uhr im Josefsgarten, von-Schildeck-Str. 15 in Fulda statt.